Qualitätssicherung

Das ERP-Modul »Qualitätssicherung« unterstützt ein Qualitätsmanagement im Sinne der DIN ISO 9001:
»Die Organisation muss die zum Nachweis der Konformität des Produkts mit festgelegten Anforderungen vorzunehmenden Überwachungen und Messungen und die erforderlichen Überwachungs- und Messmittel ermitteln.
Die Organisation muss Prozesse einführen, um sicherzustellen, dass Überwachungen und Messungen durchgeführt werden können und in einer Weise dokumentiert werden, die mit den Anforderungen an die Überwachung und Messung vereinbar ist«

Die Qualitätssicherung gliedert sich in zwei Bereiche:

  • Produktion – in Form der prozessbegleitenden Prüfung sowie der Endprüfung
  • Wareneingang

Voraussetzungen

  • Der zu prüfende Artikel wird im Identstamm als prüfpflichtiger Artikel definiert. Für beide Bereiche (Produktion/WE) werden im Identstamm entsprechende Parameter gesetzt.
  • Bei einem Produktionsauftrag müssen zusätzlich die Kennzeichen für die Prüfpflicht und die Methode der Abwicklung in den Auftragsart-Parametern festgelegt werden.

Prüfplan

  • In welchen Arbeitsschritten die Prüfung erfolgt, wird in einem Prüfplan zusammengestellt. In welcher Art die Qualitätsprüfung andere ERP-Prozesse beeinflusst, wird über Parameter- und Schlüsselfestlegung gesteuert.
  • Unter anderem sind dies die Parameter für Bestandsführung, Vorbelegung von Lager und Buchungscode, Kunden-, Lieferanten-, Artikelabhängigkeit.

Prüfschritte

  • Die Messungen und Überwachungen, die bei der Prüfung durchzuführen sind, werden innerhalb eines Prüfplans als einzelne Prüfschritte definiert.
  • Jeder Prüfschritt besteht aus der Beschreibung des Prüfvorgangs und den Soll-Werten, die bei Messungen erreicht werden müssen.
  • Für die Definition der Soll-Werte stehen unterschiedliche Typen zur Auswahl:
    • Sollwert
    • Sollwert-Bereich
    • Messwert
    • Formel
    • etc.
  • Toleranzen werden als Absolut- oder Prozentwert hinterlegt.
  • Neben den Messwerten können Informationen zu bezogenen Normen, Kundenvorschriften und Laborkostenstelle erfasst werden.

Prüfauftrag

  • Für einen prüfpflichtigen Artikel wird nach dem Wareneingang bzw. der Beendigung eines Eigenfertigungsauftrags der QS-Briefkasten gefüllt. Erst durch das Auswählen des Eintrags im Briefkasten wird ein Prüfauftrag erstellt.
  • Ein Prüfplan kann auf den Status »inaktiv« gesetzt werden, um Korrekturen etc. vorzunehmen. Mit diesem Status wird die Erzeugung eines Prüfauftrags aus dem QS-Briefkasten verhindert. Nach Aktivierung des Prüfplans kann ein Prüfauftrag erzeugt werden. Dabei wird die neueste Version des Prüfplans berücksichtigt.
  • In der Prüfauftragsverwaltung werden alle Prüfaufträge aufgelistet. Verschiedene Statusmerkmale geben Auskunft über den Bearbeitungsstand und das Prüfergebnis.
  • Eine vorgeschaltete Suchmaske ermöglicht den gezielten Zugriff auf die Auftragsliste durch Eingabe von Filterkriterien wie z.B. Chargen-Nr., Ident-Nr., Lieferanten-Nr. etc.

Prüfschritte rückmelden

  • Nach Auswahl des Prüfauftrags werden die im Prüfplan definierten Prüfschritte abgefragt.
  • Bei der Rückmeldung des Prüfschritts ist es möglich, neben dem Eingabewert auch einen freien Text zu erfassen.
  • Der Status der Prüfung wird aufgrund der Vorgabewerte automatisch ermittelt. Bei Abweichungen außerhalb der Toleranz wird sofort das Prüfergebnis angezeigt. Dies kann manuell überschrieben werden, sofern die erforderliche Berechtigung erteilt wurde.

Nachprüfung

  • Wurde nach nicht bestandener Prüfung eine Nachbesserung durchgeführt, so kann ein bestehender QS-Auftrag um einen weiteren Prüfschritt ergänzt werden. Dies geschieht durch Kopieren des fehlgeschlagenen Prüfschrittes. Für die erneute Prüfung bleiben die Soll-Werte unverändert. Die Nachprüfung wird dadurch ebenfalls dokumentiert und in der Übersicht dargestellt.

Soll-/Ist-Vergleich

  • Nach Abschluss der Prüfung ist der Prüfstatus für den QS-Auftrag gesetzt.
  • Bei positivem Resultat erfolgt nun die Umbuchung der Ware auf das vordefinierte Lager.
  • Bei negativem Resultat muss auf ein Sperrlager gebucht werden. Das Programm fordert zur Auswahl eines entsprechenden Lagers auf.
  • In der Positionsübersicht des QS-Auftrags werden Vorgabe- und Messwerte im Vergleich dargestellt. Der Prüfstatus gibt Auskunft über das Prüfresultat des einzelnen Prüfschritts.

Prüfauftrag manuell erstellen

  • Im QS-Briefkasten können Prüfaufträge auch manuell erstellt werden. Dadurch ist es möglich, Qualitätsprüfungen zu veranlassen, die nicht durch Wareneingang oder Produktionsauftrag automatisch ausgelöst werden – beispielsweise nach langen Lagerzeiten oder Fehlern in der Handhabung bei Lagerbewegungen etc.
Klicken Sie hier um die Kurzdokumentation für dieses Produkt im PDF-Format zu betrachten: trend-ERP | Kurzdokumentation Qualitätssicherung
nach oben