Verbesserungen im Bereich Produktion

Variable Hinterlegung von Unterbrechungsgründen pro Maschine für Ausschuss und Rüsten

Für die Rückmeldung von Produktionsauftragsarbeitsgängen können pro Maschine, Artikelnummer und/oder Gruppierung variable Gründe für Unterbrechungen, Ausschuss und
Rüsten hinterlegt werden.
Damit wird die bisherige Zuordnung von Gründen über Anwendungscodes erweitert bzw. ersetzt.
Die Unterbrechungsgründe werden in einer neuen Datei »Variable Gründe pro Produktionsmittel/Ident-Nr« verwaltet.
Beim F4-Aufruf in den Felder »Ausschussgrund«, »Unterbrechungsgrund« und »Zusatzgrund« im Format »Prod-Auftrag AG Rückmeldung« werden die Gründe mit deren Bezeichnung angezeigt, die in der Datei »Variable Gründe pro Pr-Mittel/Ident-Nr« hinterlegt sind.
Beim Aufruf der Anzeige werden folgende Selektionskriterien aus dem Rückmeldesatz übergeben:

  • Produktionsmittelart
  • Produktionsmittelnummer
  • Identnummer
    sowie ein zusätzliches
  • Gruppenmerkmal der Gründe

Ist beispielsweise für die an das Programm übergeben Maschine und Ident-Nr. kein Satz hinterlegt, so werden zuerst die Gruppen und danach die Gründe angezeigt, die nur für die Maschine ohne Ident-Nr. hinterlegt sind.
Falls auch hierzu kein Satz gefunden wurde, werden bei F4-Aufruf  die zu dem jeweiligen Verursacher zugehörigen Anwendungs-Codes (Gründe) angezeigt.

Auflistung nicht vollständiger Rezepturpositionen in der Rezepturanzeige

Das Selektionsformat der Stücklisten-/Arbeitsplanverwaltung wurde um ein Feld »Anzeigeart« erweitert.
Es stehen jetzt folögende Anzeigearten zur Verfügung:

  • Keine Basismengenprüfung [0]
    Bei der Anzeige-Art 0 – »Keine Basismengenprüfung« wird die Einschränkung der anzuzeigenden Datensätze, wie bei Option 1 beschrieben, nicht wirksam. Es werden alles Datensätze angezeigt.
  • Fehler in Basismengenprüfung [1]
    Bei der Anzeige-Art 1 – »Fehler in Basismengenprüfung« werden nur Rezepturen mit Basismengenprüfung angezeigt und zwar nur solche, bei denen die im Verwaltungsprogramm »Stücklisten/Arbeitsplan-Kopf« zu durchlaufende Prüfroutine einen Fehler zurückgibt.

Entscheidend für die Basismengenprüfung sind Kennzeichen in der Arbeitsplanart.
Eines der Kennzeichen »Basismengen-Prüfung« oder »100-%-Prüfung« in der Datei »Stücklisten-Art Parameter« ist dabei auf [aktiv] gesetzt.
Außerdem wurde die Selektion des »Status« von Einzelfeld auf Bereichsselektion »Status VON« – »Status BIS« umgestellt.
Die Felder »Status VON«, »Status BIS« und »Anzeige-Art« können über Parameter im Format »Matchcode-Routine für Stücklisten/Arbeitsplan-Kopf« vorbelegt werden.
Die Listenansicht wurde um einen Kopfbereich erweitert, in dem die neuen Selektionsfelder »Status VON«, »Status BIS«, »Anzeige-Art« sowie die »ArPl-Art –Arbeitsplanart« angezeigt werden.
Innerhalb der Listenansicht besteht die Möglichkeit, die Anzeigeart über eine F10-Optionen bzw. eine dort zugeordnete Funktionstaste zu wechseln. Die Listenanzeige aktualisiert sich dabei entsprechend.